Der DIY Achtsamkeits-Adventskalender

Alle Jahre wieder. Wer kennt den Adventskalender nicht? Schon als Kind hatte ich jedes Jahr einen eigenen Adventskalender. Das war immer Tradition bei uns und das Highlight vor Weihnachten. Jeden Tag habe ich mich darauf gefreut, das nächste Türchen öffnen zu dürfen und zu erblicken, was sich dahinter verbirgt. Da hatte ich immer leuchtende Kinderaugen!

Den Adventskalender kannst du heutzutage in so vielen unterschiedlichen Variationen kaufen: Ob mit Schokoladeninhalt, Beautyartikel, Spielzeug, Lose usw. Die Industrie hat sich so viele Möglichkeiten einfallen lassen, sodass für jeden Konsumenten – ob groß oder klein – was dabei ist.

Was die Industrie ebenfalls produziert, ist sehr viel Mikroplastik. Verpackungen werden billig produziert und wieder entsorgt. Leidtragend ist am Ende immer die Natur, denn sie bedankt sich für den ganzen CO2-Austausch, der damit in Gang gebracht wird. Das ist etwas, was ich persönlich ablehne und versuchen möchte zu vermeiden. Daher habe ich schon vor vielen Jahren aufgehört, mich selber mit einem Adventskalender zu beschenken.

Nachhaltigkeit und Achtsamkeit

Ich persönlich empfinde es als schwierig, für meine Arbeit und Denkweise den Begriff Nachhaltigkeit zu verwenden. Ich mag den Begriff zwar sehr und möchte selbstverständlich nachhaltig leben. Nur ist die Bedeutung und die damit verbundene Verantwortung in meinen Augen so stark und groß, dass ich mich nicht damit schmücken kann. Es wäre schlichtweg eine Lüge. Einige schwarze Schafe nutzen diesen Begriff so schlank, weil es inzwischen zu einem Modebegriff geworden ist und es sich gut vermarkten lässt.

Da möchte ich wiederum ehrlich sein. Ich lebe weniger nachhaltig, weil ich beispielsweise mit meinem Benziner zur Arbeit und in den Urlaub fahre. Auch im Alltag begegnen mir Themen, die ich nicht als nachhaltig kennzeichnen würde. So weiß ich beispielsweise nicht bei jedem Produkt, wie es produziert wurde. Doch dafür lebe ich achtsamer.

Was ist unter dem Begriff der Achtsamkeit überhaupt zu verstehen?

Wenn du im Duden nachschaust, entdeckst du darunter den Begriff „Aufmerksamkeit“. Ich habe zwar meine Augen stets offen, sprich ich bin aufmerksam, doch der Blickwinkel hat sich inzwischen sehr geändert. Seitdem ich auf dem Land lebe, haben sich meine Ansichten gewandelt. Ich achte viel mehr darauf, was ich konsumiere und ernähre mich beinahe nur von Bioprodukten. Ebenfalls versuche ich meinen Konsum einzugrenzen. Nun kann ich sagen, dass ich aufmerksam bin und aufmerksamer lebe.

Achtsamkeit hat jedoch ebenfalls eine mentale Bedeutung: Lebe im Hier und Jetzt. Lebe nicht in der Vergangenheit und plage dich nicht mit Sorgen und Ängsten. Mach dich frei von dem, was dich belastet und werde von den schönen Momenten beflügelt. Wer achtsamer lebt, steigert sein Wohlbefinden. Wenn du achtsamer lebst, räumst du alles auf, was dich belastet & runterzieht und was dir & anderen schadet.

Im Kern bedeutet es also: Konzentriere dich auf dich auf deine eigenen Sinne. So erfährst du, was um dich herum passiert und änderst so deinen Blickwinkel.

Tipps für den Achtsamkeits-Adventskalender

In diesem Jahr habe ich mir daher überlegt, wieder kreativ zu werden und beschloss, unter dem Begriff der Achtsamkeit, für meinen Freund einen DIY Adventskalender zu gestalten.

Die Verpackung für den Adventskalender

Wie kann so ein Adventskalender überhaupt aussehen? Ganz einfach: Verwende so wenig Material, was im Anschluss weggeworfen wird, wie möglich. Zunächst habe ich in meine Bastelbox geschaut, was ich noch an Second-Hand Geschenkbänder, Schleifen, Sticker & Co. habe. Ich habe nämlich die Angewohnheit, solche Bastelartikel nicht wegzuwerfen, wenn ich sie geschenkt bekomme, sondern bewahre sie auf. Das ist deutlich umweltschonender, als alles zu entsorgen und sich neu anzuschaffen.

Zusätzlich versuche ich auch Verpackungsmaterialien zu nehmen, die ich ein weiteres Mal verwenden kann, wie zum Beispiel Jutebeutel, Papiertüten, Kartonboxen oder selbst genähte Beutel. Auf Geschenkpapier verzichte ich wiederum gänzlich und diese bewahre ich auch nicht auf. Dafür habe ich nämlich die schönen selbstgemachten Weihnachtsbeutel. Die sind deutlich schöner und umweltschonender.

Anleitung DIY-Stoffbeutel

Wenn du dich dazu entscheiden solltest, einen eigenen Beutel zu nähen, dann brauchst du dafür folgende Materialien:

  • Stoff mit Weihnachtsmotiven und in der Größe deiner Wahl
  • zwei Kordelstücke
  • eine Nähmaschine
  • Nadel und Faden
  • ein Bügeleisen
  1. Schneide dir den Stoff in zwei einheitlichen Größen zurecht, lege die Innenseiten nach außen und stecke sie mit einer Nadel fest.
  2. Markiere jeweils den linken und rechten Rand mit einem Bleistift, nämlich 5 cm von der äußeren Kante.
  3. Die beiden Stoffseiten sowie der Boden werden mit einem Abstand von einem Zentimeter zusammengenäht.
  4. Die obere Kante der zusammengenähten Stoffstücke werden jeweils einen Zentimeter breit nach außen umgebügelt. Die Seitenkanten werden jeweils ebenfalls nach außen umgebügelt.
  5. Der Saum für den Tunnel wird etwa zwei Zentimeter weit umgeschlagen, sodass die Markierung einen halben Zentimeter über die seitliche Markierung (aus Schritt 1) hinausragt. Dieser wird dann ebenfalls umgebügelt.
  6. Der Tunnelzug wird dann rundherum an der Stoffkante festgenäht.
  7. Mit Hilfe einer Sicherheitsnadel das Ende des Kordelstücks befestigen und durch den vorderen und den hinteren Tunnel ziehen. Danach wird die Sicherheitsnadel entfernt und die Kordelenden verknotet. Das zweite Kordelstück von der anderen Seite des Tunnels ziehen und ebenfalls verknoten.

Weitere Verpackungsalternativen wären:

  • Seiten aus alten Zeitschriften, Atlanten, Notenhefte oder Comics, die du nicht mehr benötigst.
  • Schuhkartons oder Schachteln, du kreativ bemalen oder bekleben kannst.
  • Geschirrtücher, Bienenwachstücher, plastikfreie Obst- und Gemüsebeutel oder andere Stoffe, in denen du dein Geschenk umwickeln kannst.
  • ökologisches Geschenkpapier von Planet Paket. Bei dieser Firma handelt es sich um ein deutsches Unternehmen, die Ressourcen nutzen, die wieder zurück in den biologischen Kreislauf geführt werden können.

Um die Geschenke entsprechend mit den einzelnen Nummerierungen zu verzieren, habe ich bei idee.Creativmarkt kleine herzförmige Papieranhänger gekauft, auf denen ich die Türchen-Sticker bekleben konnte. Damit wertest du deine Stoffbeutel, Jutebeutel & Co. noch einmal sehr schön auf. Ein toller Nebeneffekt: Du kannst die Anhänger auch für das nächste Jahr aufbewahren. Alternativ kannst du dir Geschenkanhänger aus Kraftpapier kaufen.

Inhalte für den DIY Adventskalender

Nun zur eigentlichen spannenden Frage: Was kommt in den Adventskalender rein? Da es sich um einen DIY Achtsamkeits-Adventskalender handelt, muss sich das Thema selbstverständlich auch bei den Geschenkideen widerspiegeln. Ich möchte vorab natürlich nicht zu viel verraten. Überlege dir, welche Themen hierzu eine Rolle spielen könnten.

Kreative Bastelideen

Wenn du deinem Partner/deiner Partnerin einen DIY Adventskalender schenken möchtest, dann sind natürlich Geschenkideen geeignet, die euch als Paar verbinden. Stelle dir aber ebenfalls die Frage, was ihm/ihr besonders Freude bereiten könnte. Hat dein Partner/deine Partnerin derzeit einen stressigen Alltag und benötigt etwas Ruhe oder eine Auszeit, dann ist das Thema Achtsamkeit ideal.

Ich liebe beispielsweise kleine Gutscheine, die ich gemeinsam mit meinem Partner nutzen kann. Beim Thema Entspannung sind da keine Grenzen gesetzt: Saunagänge, Meditation, ein Ausflug ins Planetarium oder eine Wanderung. Wo kannst du besser entspannen und den Kopf frei bekommen, als in der Natur? Hier kannst du die Achtsamkeit am besten erleben.

Schokolade darf selbstverständlich auch nicht fehlen. Die steigert nämlich ebenfalls das Wohlbefinden. Aber Achtung: Augen auf beim Schokoladenkauf! Nicht jede Schokolade ist „gesund“ und wird fair produziert. Wähle am besten Schokoladen mit einem hohen Kakaoanteil. Die haben nämlich weniger Zucker. Zusätzlich ist zu beachten, dass einige Schokoladensorten Schadstoffe und Mineralöle enthalten und daher die Organe schädigen können.

Es sind weiterhin Geschenkideen geeignet, die dem Partner/der Partnerin entlasten: Gibt es eine Aufgabe, die dein Liebster/deine Liebste ungerne erledigt? Dann übernehme diese doch einfach. Zu jedem Geschenk verstecke ich noch eine kleine Botschaft. Das wertet das Geschenk nochmals auf und gibt dem Ganzen eine noch persönlichere Note.

Die Gutscheine bastle ich selbstverständlich selber und nehme dafür kleine Tischkärtchen, die ich liebevoll gestalte. Eine weitere kreative Idee ist das Basteln eines Rubelloses.

Anleitung DIY-Rubellos

Wenn du du deinen Partner/deiner Partnerin mit einem Rubellos überraschen möchtest, dann benötigst du:

  • umweltfreundliches Spülmittel
  • Acrylfarbe
  • Papier, Stift, Schere und einen Pinsel
  • durchsichtiges Klebeband
  • doppelseitiges Klebeband
  1. Rühre 1/3 vom umweltfreundlichen Spülmittel mit 2/3 Acrylfarbe und vermische beides gut. Ich kann dir die Farben von idee. Creativmarkt sehr empfehlen. Sie sind sehr deckend und müssen daher nur einmal aufgetragen werden.
  2. Nun bereitest du dein Rubellos vor: Nehme dafür ein Stück Papier und zeichne auf der Vorder- und Rückseite eine Silhouette. Das kann ein Herz, ein Stern oder einfach ein Quadrat sein. In diese schreibst du rein, was dein Liebster/deine Liebste gewonnen hat. Diesen Vorgang wiederholst du weitere 2-mal.
  3. Klebe nun auf allen drei Silhouetten durchsichtiges Klebeband auf, sodass die Silhouetten komplett bedeckt sind.
  4. Jetzt kannst du das Farbgemisch auf deine drei Formen auftragen, sie ganz ausmalen und zum Trocknen legen.
  5. Sobald die Farbe getrocknet ist, schneidest du die Formen aus. Die Silhouetten auf der Rückseite des Papiers helfen dir dabei.
  6. Im Anschluss klebst du die ausgeschnittenen Formen auf ein Stück Pappe und verzierst noch alles nach Belieben.

Meine Tipps für gekaufte Geschenke

Wenn du für den Adventskalender lieber etwas kaufen möchtest, dann findest du bei JO & JUDY eine große Auswahl zum Thema Achtsamkeit: Vom Kalender bis hin zum Organizer und vom Jutebeutel bis hin zum Reminder, ist alles dabei. Hier findest du nach meiner Meinung sehr nützliche und achtsame Geschenkideen. Wenn du nun glaubst, dass die Produkte eher sehr feminin gehalten sind, dem muss ich dir widersprechen. Im Produktsortiment findest du ebenfalls unzählige Produkte, über die sich auch Männer sehr freuen.

Der Gesundheitsplaner ist mein persönlicher Tipp. Wir befinden uns in einem ständigen Alltagsstress und Alltagstrott, sodass wir uns weniger über unsere Gesundheit bewusstwerden und weniger bewusst handeln. Dieser Reminder hilft dir bzw. deiner besseren Hälfte, die Gesundheit im Alltag besser zu integrieren und ist damit mein persönlicher Tipp für den Adventskalender.

Passend dazu sollte deine bessere Hälfte das Trinken nicht vergessen. Was hältst du daher von einer schönen Trinkflasche aus Glas? Ich kann dir hier einen weiteren Tipp geben: Die Flaschen von soulbottles sehen nicht nur schön vom Design her aus, sondern werden fair und klimaneutral hergestellt. Wenn du vielleicht eher eine Flasche für unterwegs kaufen möchtest, dann empfehle ich dir noch die Edelstahlflaschen von der Firma kivanta.

Ich hoffe, dass ich dich mit meinen Ideen inspirieren konnte, wünsche dir ganz viel Spaß beim nachbasteln und wünsche dir und deinen Liebsten eine gesunde und besinnliche Adventszeit. Verlinke mich doch gerne bei Instagram, wenn du einen Adventskalender gebastelt hast. Dann schaue ich sehr gerne bei dir vorbei.

3 Comments

  1. Sabine Schmücker Reply

    Danke für diesen zauberhaften Tipp, ich werde mich mal von dir inspirieren lassen. Danke 💕

    • Jessica Reply

      Das freut mich sehr! Hab viel Spaß dabei und eine schöne Adventszeit!

  2. Pingback: Valentinstag: Tipps für achtsame Geschenkideen - fräulein globus

Leave A Reply

Navigate