Oberes Mittelrheintal

„Oberes Mittelrheintal? Wo soll das sein?“ Das war meine erste Reaktion, als mir mein Freund vorgeschlagen hatte, den Jahrestag mit mir dort zu verbringen. Neugierig, wie ich war, habe ich den Ort direkt in mein Smartphone eingetippt und war von den Ergebnissen regelrecht begeistert.

Das Welterbe Oberes Mittelrheintal gehört seit 2002 zum UNESCO Weltkulturerbe und erstreckt sich von Koblenz bis nach Bingen. Alle Städte und Dörfer sind direkt an der Rheinschleife angesiedelt und so miteinander verbunden. Eine herrliche Kulisse. Hier lohnt sich der Tagesausflug mit dem Auto, denn du kannst gemütlich im Auto den Rhein entlangfahren und je nach Belieben in jedem Dorf aussteigen. Parkplätze waren bei uns zumindest kein Problem.

Jeder Aussichtspunkt ist traumhaft: Historische Burgen, kleine Fachwerkstädtchen, der Rhein und die Rebstöcke entführen dich auf eine Zeitreise.

Boppard

Unser Ausflug begann in Boppard und endete in Bacharach. In Boppard angekommen fiel mir als erstes auf, dass die Straßen wie leergefegt waren. Mein Freund ich waren ganz für uns alleine. Entlang der Rheinpromenade machten wir einen Spaziergang. Corona hatte in diesem Fall den Vorteil, dass wir die traumhafte Kulisse für uns alleine genießen konnten. Mit einigen Schifffahrtslinien können Ausflüge unternommen werden. Die Fußgängerzone ist weitläufig und beherbergt zahlreiche Geschäfte und Lokalitäten. Eine Sesselbahn bringt Besucher bis an den Hirschkopf. Die Aussicht auf die Rheinschleife ist von dort aus atemberaubend. Geöffnet ist die Sesselbahn von April bis Oktober. Corona bedingt war die Bahn bei unserem Aufenthalt leider geschlossen.

Sankt Goar

Weiter ging es dann nach Sankt Goar. Für mich der schönste Ort unseres Ausfluges. Direkt am Rhein sind viele Blumenbeeten angelegt. Da ich Blumen sehr liebe, harmonierte der Anblick perfekt mit dem Rhein. Bereits vom Ufer erblickten wir die gigantische Burg Rheinfels. Das Auto haben wir bewusst geparkt, damit wir zu Fuß die Stadt hinauflaufen konnten. Der kleine Trampelpfad ging steil hoch, bot aber eine immer schöner werdende Aussicht auf den Mittelrhein. Die Burg Rheinfels wurde 1245 als Zollburg von Graf von Katzenelnbogen erbaut. 1796 wurde die Burg von französischen Soldaten zerstört. Heutzutage werden hier Besichtigungen angeboten. Übernachtungen sind im Schlosshotel ebenfalls möglich. Bei dieser Aussicht, zur gegenüberliegenden Burg Katz über St. Goarshausen und Burg Maus, lohnt sich der Aufenthalt allemal.

Bacharach

Bacharach war unsere dritte und zugleich letzte Station unseres Ausfluges. Das Städtchen ist ein zauberhafter Ort. Zahlreiche Gasthöfe und Weinstuben befinden sich in den kleinen und größeren Fachwerkhäusern. Wie auch in allen anderen Orten am oberen Mittelrheintal, thront auch an diesem Ort eine majestätische Burg – die Burg Stahleck – die Ende des 11. Jahrhunderts errichtet wurde. Sie wurde in den Jahren mehrmals belagert und 1689 durch Sprengungen stark beschädigt. Heute beherbergt Burg Stahlberg eine Jugendherberge.

Ebenfalls sehenswert sind die kunsthistorischen Kirchenbauten. Im 16. Jahrhundert wurde die evangelische Kirche Sankt Peter erbaut. Ungefähr hundert Stufen über der Kirche, befindet sich die rote Sandsteinruine der gotischen Wernerkapelle. Die Stadtmauer und Stadttürme sind weitestgehend erhalten geblieben. Sie runden das Bild des Örtchens ab. Bekannt ist Bacharach vor allem auch wegen seines heimischen Weins. Die Stadt hat etwas Märchenhaftes an sich und sollte daher mit auf der Ausflugsliste stehen.

Gerne lege ich dir weitere Informationen zum Oberen Mittelrheintal ans Herz, die du hier entnehmen kannst.

Leave A Reply

Navigate